Strom-Tarifvergleich.net

Experten: Strompreise steigen zum Jahreswechsel erneut

Für die Verbraucher hält der Jahreswechsel nicht nur Gutes bereit. Laut Experten wird der Strompreis auch 2012 wieder einen Sprung nach oben machen. Keine Überraschung, wenn man die Strompreisentwicklung der letzten Jahre betrachtet: Mit der Erhöhung zum Jahreswechsel steigen die Kosten für die Energieversorgung zum zwölften Mal in Folge. Ein kleiner Trost bleibt aber, dass die Preissteigerung moderater ausfallen soll als beispielsweise im letzten Jahr.

EEG-Umlage fällt kaum ins Gewicht

Nach den Preiserhöhungen der vergangenen Jahre dürfte kaum ein Haushalt etwas anderes erwartet haben. 2012 wird der Strompreis laut Experten erneut um vier Prozent steigen. Konkret bedeutet das für einen Musterhaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden eine um 35 Euro brutto höhere Rechnung. Der Vergleich mit dem Vorjahr zeigt aber, dass es durchaus schlimmer hätte kommen können. Damals stiegen die Preise um 7,2 Prozent.

Ursache für die neuerliche Preissteigerung sind unter anderem die gestiegene Umlage für erneuerbare Energien und die höheren Großhandelspreise. Dabei trägt die im Erneuerbare Energien-Gesetz festgelegte Pauschale nur einen kleinen Anteil bei. Die Umlage wird um lediglich 0.062 Cent pro Kilowattstunde angehoben und macht so auf das Jahr verteilt etwa drei Euro aus. Deutlich stärker fallen die gestiegenen Großhandelspreise ins Gewicht. An den Strombörsen haben sich die Kosten für die Megawattstunde um drei Euro erhöht. Auf den Verbraucher umgelegt ergibt sich daraus eine zusätzliche Belastung von 15 Euro.

Durchleitung verursacht die größten Kosten

Der größte Anteil wird aber voraussichtlich auf die Netznutzungsentgelte entfallen. Wie viel diese tatsächlich ausmachen werden, ist noch nicht klar, da die neuen Preise bisher nur vorläufig bekannt gegeben wurden und sich bis Jahresende noch ändern können. Derzeit zeichnet sich aber eine durchschnittliche Erhöhung von 6,5 Prozent ab, was den Kunden zusätzliche 17 Euro kosten würde. Damit summieren sich die Kosten für die Stromversorgung eines typischen Haushalts auf etwa 1.050 Euro im Jahr, deutlich mehr als noch vor fünf Jahren. Durch die kontinuierlichen Erhöhungen ist der Preis in diesem Zeitraum bereits um 300 Euro gestiegen.

Kategorie: Strom
Bildquelle: bmelv.de
Carina Fabeck